Bio hydrocabon remediation

Als Bioremediation oder auch biologische Sanierung wird der Einsatz von Organismen (Prokaryonten, Pilze oder Pflanzen) zur biologischen Entgiftung von Ökosystemen bezeichnet, die verunreinigt und mit Schadstoffen belastet sind. Die Bezeichnung ist abgeleitet vom selten gebräuchlichen Wort “Remedium” für “Heilmittel”.

Kohlenwasserstoffe in welcher Form auch immer sind die häufigste Verunreinigung, die aufgrund ihres weltweiten Auftretens und der Risiken für Menschen, Tiere, Umwelt und alle lebenden Organismen eine Bedrohung darstellen.

Total Petroleum Hydrocarbons (TPH) ist ein Begriff, der verwendet wird, um Kohlenwasserstoffverbindungen zu beschreiben, abgeleitet von Petroleum Quellen. Gemeinsame Brennstoffe wie Benzin, Diesel, Kerosin und Schmieröle / Fette fallen aufgrund der Vielfalt der Verbindungen alle in das TPH-Muster.

Die TPH, die Umwelt-und menschlichen Gesundheitsrisiken, müssen ortsspezifisch analysiert werden um Abhilfe schaffen zu können.

Obwohl Kohlenwasserstoffe einfache organische Verbindungen sind (die nur Kohlenstoff und Wasserstoff enthalten) gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Verbindungen, die jeweils unterschiedliche chemische und physikalische Eigenschaften aufweisen. Um das Verhalten von TPH zu analysieren, sobald es in die Umwelt freigesetzt wurde, ist es am einfachsten, die Struktur und die Größe der spezifischen Verbindungen zu betrachten. TPH-Verbindungen, die eine aliphatische Struktur aufweisen (d.h. gerade oder verzweigte Ketten von Kohlenstoffmolekülen), verhalten sich anders als aromatische Verbindungen (geringe Ketten von Kohlenstoffatomen). Ähnliche TPH-Verbindungen, die weniger Kohlenstoffmoleküle aufweisen, werden auch anders wirken. Leichtere End-TPH-Verbindungen (d.h. weniger als 16 Kohlenstoffatome) neigen dazu, mobiler zu sein, mit größerer Löslichkeit, größerer Volatilität und niedrigeren organischen Partitionierungskoeffizienten. Leicht aromatische Verbindungen, wie Benzol, sind giftiger und machen große Sorgen, wenn diese in die Umwelt freigesetzt werden.

Schwerere TPH-Verbindungen haben typischerweise entgegengesetzte Eigenschaften, die dazu neigen, in den organischen Anteil des Bodens zu adsorbieren. Schwerere aromatische Verbindungen, die als polyzyklische aromatische Verbindungen (PAH) bezeichnet werden, können auch eine höhere Toxizität aufweisen und sind in der Umgebung typischerweise anhaltender. PAHs finden sich häufig in Steinkohlenteer, schwere Öle und Kreosoten.

nature.liquid in der Bioremediation

Vor Ort Sanierung von Boden, Fluss-, See- oder Meerwasser mit allen Arten von Kohlenwasserstoffen verunreinigt, ist das kostengünstigste und intelligenteste Mittel zum Umgang mit Kontamination. nature.liquid aqua ist eine einfache, aber hochwirksame Sanierungstechnologie, die den Unternehmen hilft, effizient mit kontaminierten Böden und Verschmutzungen umzugehen. Bei der Anwendung beginnt nature.liquid aqua sofort, die Kohlenwasserstoffe anzugreifen und sie in Humus umzuwandeln und dadurch zu eliminieren. Es besteht keine Notwendigkeit mehr, den Boden teuer zu tauschen und zu entsorgen.

Ist der Prozess der Mikroorganismen abgeschlossen, wird der Kohlenwasserstoffabfall in organischen Dünger umgewandelt, reich an Nährstoffen und Mineralstoffen, die für neues Pflanzenwachstum und somit neuen Lebensbedingungen für Natur, Mensch und Tier zu Verfügung stehen. Aus einer toten Kloake wird Lebensraum für viele Organismen.

nature.liquid aqua bei der Arbeit

In zahlreichen Ländern der Welt ist nature.liquid zertifiziert, darunter USA, Saudi Arabien, Südafrika, Republik Kongo, Nigeria, Pakistan, Neuseeland, der gesamten EU und mehr.

Es wird aktiv in folgenden Bereichen eingesetzt:

Bio-Remediation

  • Grubenverschlüsse
  • Pipeline & Flow Line Lecks
  • Brunnen Kopf & Tank Farm Lecks
  • In situ Bodensanierung
  • Tankreinigung
  • Kompressorstationen
  • Oberflächen-Kohlenwasserstoff-Verschmutzungen
  • Drill Cuttings

Geruchssteuerung

  • Deponie-Geruchsbekämpfung
  • Dampfunterdrückung
  • Tankentgasung
  • Abwasser-Geruchsbekämpfung

Effiziente Vor-Ort-Sanierung:

Einige der konventionellen Methoden der Bioremediation, sind in der Regel nicht ökonomisch oder umweltfreundlich. Diese Technologien sind entweder abhängig von Chemikalien oder Hochtemperaturverbrennung. Kleinere Verbrennungen sind teuer und verursachen toxische Emissionen und sind ohne öffentliche Akzeptanz.

nature.liquid aqua wurde entwickelt, um den Einschränkungen der konventionellen Vor-Ort-Sanierung entgegenzuwirken. Als 100%-Bio-Öl-Sanierungs-Produkt kann es vor Ort auch in den meisten Fällen genutzt und eingesetzt werden; vor allem in sensiblen Ökosystemen. Seine natürlichen Zutaten sind von Gluciden und essentiellen Aminosäuren abgeleitet, die kraftvolle Zersetzungspower bilden, die die natürliche Prädisposition stimulieren. Die Bakterien produzieren Enzyme, die in der Lage sind, Kohlenwasserstoffe in organischer Substanz umzuwandeln und abzubauen. Die Kohlenwasserstoffe werden dabei in bakterielle Proteine umgewandelt, die einen biologischer Schlamm und ein Gemisch aus löslichen Fettsäuren bilden.

Dieses Endprodukt ist völlig umweltfreundlich und begünstigt die Entwicklung von nützlichen Organismen und Mikroben. Dieser Prozess ist schnell, kostengünstig und ermöglicht in den meisten Fällen die Wiederverwendung des behandelten Bodens, bei gleichzeitigem Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt.
Der unmittelbare Nachweis der Abschwächung zeigt sich in starken Rückgängen der Gesamt-Petroleum-Kohlenwasserstoff- (TPH-) Niveaus in den behandelten Gebieten. Die Ergebnisse werden in einem Bruchteil der Zeit erreicht, die traditionelle Bioremitationsmethoden mit Bodenaushub, Entsorgung und Verbrennung erforderlich machen. Der langfristige Nutzen aus dem Einsatz von nature.liquid-Produkten ist, dass sie den biologischen Abbau durch natürliche Mittel erleichtern.

Kontakt

E-Mail info@natureliquid.eu

Telefon 0157 895 646 11

Der direkte Weg:

Facebok Twitter LinkedIn Xing
Kontakt Mitmachen Newsletter NEWS