Abwasser

Die Abwasserquellen können rohes Abwasser, tierische Abfälle und organische Abfälle aus Fabriken oder einfach Wasser aus einem verschmutzten Teich oder aus der Aquakultur sein; um nur einige Beispiele zu nennen. Das Abwasser wird in einen Ausgleichstank gegeben, welcher als Vorratsbehälter fungiert. Bevor das Abwasser in den Ausgleichstank gelangt, wird der Einsatz eines Filters um die Feststoffe von der Materie zu trennen, empfohlen.

Das Abwasser wird dann über eine Pumpe zu dem Belüftungstank gepumpt. Der Belüftungstank ist dazu gemacht ausreichende Sauerstoffzufuhr im Wasser zu gewährleisten (zwischen 2 und 8 mg / L). Wenn der Ausfluss aus Abwasser besteht, reichen 2 mg / L. nature.liquid wird in den Belüftungstank eingeführt. Eine Zirkulationspumpe zirkuliert das Abwasser zwischen Belüftungsbecken und dem Absetzbecken.

Ein aktiver Schlamm wird am Boden des Absetzbehälters als COD und der BOD durch nature.liquid umgewandelt in CO2 und aktivem Schlamm. Sobald der aktive Schlamm ein Niveau von 60% ES (von Imhoff-Test) erreicht, wird die Anlage zu einem leistungsfähigen Filter. Überschüssiger Schlamm welcher nach den 60% produziert wird gelangt in den Überschuss Tank als aktiver Dünger und kann für jegliche Ernte und die Landwirtschaft verwendet werden (vorausgesetzt, es enthält keine Schwermetalle).

Es ist empfehlenswert, die Größe der Tanks für eine Speicherzeit von 16 Stunden zu berechnen. Dadurch wird sichergestellt, dass das austretende Abwasser der Aufbereitungsanlage in der Landwirtschaft benutzt oder in einem See, Fluss oder Meer gespült werden kann. Die Speicherzeit von 16 Stunden ist typisch für eine Abwasser-Behandlungsanlage, für andere Abwässer wird sie entsprechend der COD und BOD des genannten Abwassers berechnet. Es kann von einfachen durchfließen bis zu der maximalen Speicherzeit von bis zu 16 Stunden variieren. Wenn eine Abwasseraufbereitung mehr als 16 Stunden benötigt, ist ein Klärteich die einzige Alternative. Wenn am Ausgang des obersten Filters die Wasserklarheit nicht dem sehr hohen Standard entspricht, oder das Wasser mit Schwermetallen verunreinigt ist, so muss ein zusätzlicher rückspülbarer Mineralfilter eingesetzt werden.

Der Mineral-Filter wird eine extrem niedrige COD sowie Schwermetallbindung gewährleisten. Der mineralische Filter besteht aus Fullern und hat die höchste Aufrechterhaltung aller mineralischen Filter. Der mineralische Filter kann rückgespült werden, sodass keine Notwendigkeit besteht den Filter zu ersetzen. Im Fall einer Schwermetallbelastung im zu behandelnden Abwasser und der Mineralfilter verwendet wird, kann das gesamte Rückspülwasser und die Rückstände aus dem Mineralfilter nur für Schwermetallrückgewinnung von kommerziellen Zwecken oder zur Entsorgung genutzt werden. nature.liquid ist in der Lage gleichzeitig viele organische Verbindungen zu zersetzen wie z.B: Fette und Öle welche häufig im häuslichen Abwasser vorkommen.

Kontakt

E-Mail info@natureliquid.eu

Telefon 0157 895 646 11

Der direkte Weg:

Facebok Twitter LinkedIn Xing
Kontakt Mitmachen Newsletter NEWS